Wie funktioniert ein Rasenmähroboter oder auch Rasenroboter?

Ein Rasenroboter, sofern die Installation fachgerecht durchgeführt wurde, mäht selbstständig und im Idealfall ohne Aufsicht Ihren Garten. Die gängigen Modelle sind akkubetrieben und fahren selbstständig zu Ladestation zurück. Dank der Mulchtechnik entfällt das lästige zusammenrechen und beseitigen der Grasabfälle.

Welche Vorteile bieten Rasenrobotern im Gegensatz zu klassischen Rasenmähern?

  • Im Gegensatz zu den klassischen Rasenmähern sind Rasenroboter fast ausschließlich akkubetrieben.
  • Durch das regelmäßige Mähen und Zerkleinerung der organischen Materialien, entstehen keine Gartenabfälle.
  • Die Lärmbelästigung ist viel geringer, somit kann (je nach lokaler Verordnung und Gerät) auch nach beziehungsweise in den frühen Morgenstunden gemäht werden.
  • Der Rasenroboter arbeitet autonom und im gegebenenfalls ohne jegliche Beaufsichtigung.
  • Durch das tägliche Mähen bleibt der Rasen immer auf der gewünschten Schnitthöhe.
  • Das Schneidwerkzeug muss in der Regel nur ein bis zwei mal im Jahr gewartet oder ausgetauscht werden.
  • Mulchen ist nachhaltig und erhöht langfristig die  Bodenfruchtbarkeit.
  • Die meisten Geräte sind deutlich energieeffizienter als herkömmliche Rasenmäher.
  • Manche Hersteller bieten bereits Apps und Tools um den Rasenroboter über WLAN oder Mobilfunk fernzusteuern.

Arbeitsweise

Die Ladestation ist mit dem Stromnetz über einen Außen- oder Innenstecker verbunden. Hier werden die Akkus des Rasenmähroboters aufgeladen. Nach vollständiger Ladung und je nach Gerät einem festgelegten Zeitintervalls, startet der Roboter mit dem Mähvorgang. Hierzu fährt die Drohne meist nach dem Zufallsprinzip kreuz und quer durch den Garten. Einige Modelle wie zum Beispiel der Bosch Indego fahren den Garten systematisch ab, andere Modelle vermessen den Garten bereits mit GPS. Durch das tägliche Wiederholen des Mähvorgangs ist es nicht entscheidend, ob der Roboter bei jedem Durchgang alle Stellen des Gartens mäht. Spätestens nach mehreren Durchgängen schaffen es alle Modelle die gesamte Rasenfäche zu erfassen.

Zurück zur Ladestation

Neigt sich die Kapazität der Akkus dem Ende zu, so fährt der Roboter selbstständig zurück zur Ladestation und lädt seine Akkus komplett wieder auf. Hierzu bedienen sich die meisten Modelle eines sogenannten Suchdrahts. Ein Draht wird von der Ladestation quer durch den Garten vergraben und mit einem elektrischen Signal versehen. Fährt der Roboter über diesen Draht, so folgt er diesem zurück zur Ladestation.

Schneidwerkzeug

Auch das Mähwerk unterscheidet sich von klassischen Rasenmähern. Während der Rasenmäher das Gras meist „abschlägt“, setzen die kleinen Drohnen eher auf sparsame leichte Mähwerke, dafür aber mit scharfen Klingen. Einige Modelle verstecken die Klingen im Ruhezustand, nur bei laufendem Betrieb werden die Messer durch die Fliehkraft ausgefahren. Dies erhöht die Sicherheit, zumindest bei einer nicht laufenden Maschine.

Sicherheit

Die scharfen Messer der Rasenroboters sind in der Regel gut durch das Gehäuse abgeschirmt oder werden bei Stillstand sogar eingefahren. Hebt oder kippt man das Gerät, so schaltet sich das Schneidwerkzeug bei den meisten Geräten sofort ab und die scharfen Messer stehen sofort still.

Allerdings überfahren fast alle Modelle kleinere Gegenstände, wie Spielzeug, Kleidung oder andere Dinge welche lose im Garten umherliegen. Über Stoß- oder Infrarotsensoren erkennen die Drohnen allerdings größere Gegenstände. Auch Blumenbeete werden nicht zuverlässig von selbst erkannt und wenn nicht durch Steinplatten oder einem Begrenzungsdraht markiert, ebenfalls abgemäht.

Ein weiterer Punkt ist die elektrische Sicherheit. Einige Hersteller verzichten auf einen wetter- und feuchtigkeits tauglichen Außenanschluss. Die Ladestation, beziehungsweise der Anschluss muss also in einem wetterfesten Raum, beispielsweise der Garage, angeschlossen werden. Diese Information finden Sie in unseren technischen Details zu den jeweiligen Geräten.

Der Not-Aus-Schalter bietet zusätzlichen Schutz. Sollte sich etwas im Schneidwerk verfangen oder die Drohne auf Kinder oder Haustiere zufahren, können Sie den Not-Aus-Schalter drücken und das Gerät stoppt unverzüglich. Dieser Schalter ist im Ideal deutlich und groß auf der Gehäuseoberseite platziert. Damit soll sicher gestellt werden, dass auch ein technischer Laie diese Ausschalter schnell finden und betätigen kann.

Eine absolute Sicherheit kann allerdings keiner der Hersteller gewähren und somit wird grundsätzlich Empfohlen Kinder und Tiere bei laufender, besser bei mähender Drohne nicht unbeaufsichtigt zu lassen!

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Wie funktioniert ein Rasenmähroboter oder auch Rasenroboter?

  1. Danke für den Artikel!
    Ich freue mich immer wieder, wenn das Thema Mähroboter ein wenig mehr verbreitet wird. Die Sicherheit steht für mich beim Roboter immer an erster Stelle. Immerhin möchte man den Roboter nicht die ganze Zeit betreuen, man kauft ihn sich ja um Freizeit zu generieren. Kinder und Tiere sollte man aber wie du erwähnst niemals unbeaufsichtigt lassen. Allgemein sollte man noch das Thema Aufwand und Pflege erwähnen. Zumindest die Messer sollte regelmäßig gewechselt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.